Hotel buchen

Hinweis

Pro 2 Erwachsene im Doppelzimmer kann jeweils nur 1 Kind bis 12 Jahre (inkl.) kostenlos übernachten.

Hinweis

Sie haben mehr Zimmer als Personen ausgewählt.
Bitte passen Sie Ihre Auswahl an.

Was zuletzt geschah...

Das Feinschmeckerrestaurant KUNO 1408 im Best Western Premier Hotel Rebstock punktet mit höchsten Auszeichnungen.

Würzburg, 9. März 2016. Nach einer kurzen Winterpause startet das Sterne-Restaurant in der Würzburger Neubaustraße mit frischer Karte ins neue Jahr.

Das Haus kann sich derzeit nach wie vor mit einem Stern im Guide Michelin rühmen. Außerdem punktet es mit 15 Punkten und 2 Kochmützen im Gault & Millau, 3 Diamanten im Varta-Führer, 4 Kochmützen im Bertelsmann Restaurant Guide, 7,5 Pfannen im Gusto-Gourmetführer und 2,5 F im Feinschmecker.

Bei Restaurant-Ranglisten.de liegt das KUNO 1408 bayernweit auf Platz 31 mit 96,2 Punkten und wieder auf Platz 1 in Würzburg. Deutschlandweit wird es hier auf Platz 130 gelistet. Auf der Gerolsteiner Bestenliste steht es mit 292,26 Punkten bayernweit auf Rang 23 und ebenfalls auf Platz 1 in Würzburg.

Somit bestätigt sich Sternekoch Benedikt Fausts Konzept der neu interpretierten fränkischen Küche. Auf der aktuellen Karte finden sich wieder viel versprechende und doch wenig verratende Gerichte wie „Schweinerei“ (Meerrettich, Rote Bete, Zwiebel) oder „Wintergarten“ (Karotte, Kohlrabi, Kirsche).
Best Western Hotels Central Europe Beirat 2016

Zu seiner ersten Sitzung hat sich der neue Beirat der Best Western Hotels Central Europe GmbH im Best Western Premier Hotel Rebstock in Würzburg getroffen. Das zehnköpfige Entscheidungsgremium vertritt Best Western Hoteliers aus zehn europäischen Ländern und stimmt sich regelmäßig über die Strategien und Projekte der Marke ab. Beiratsvorsitzender Christoph Unckell war mit seinem Würzburger Hotel der Gastgeber des ersten Treffens der gewählten Hoteliers.


Würzburg / Eschborn, 25. Februar 2016. In Würzburg fand das erste Treffen des Entscheidungsgremiums der neuen Best Western Hotels Central Europe statt. Der Beirat der neuen Best Western Länderorganisation besteht aus zehn gewählten Hoteliers, die Best Western Hoteliers die Regionen Deutschland, Schweiz, Österreich und Zentraleuropa vertreten. „Ich freue mich sehr, dass unsere erste Beiratssitzung in meinem Haus hier in Würzburg stattgefunden hat. Der Austausch mit meinen internationalen Kollegen ist sehr fruchtbar. Wir haben in guter Stimmung konstruktiv diskutiert und die anstehenden Strategien und Projekte unserer Hotelgruppe abgestimmt“, erklärt Christoph Unckell, Beiratsvorsitzender der Best Western Hotels Central Europa GmbH sowie Aufsichtsratsvorsitzender der DEHAG Hotel Service AG, der Muttergesellschaft von Best Western. Auf der Agenda in Würzburg standen die Strategien und Projekte der Marke für das laufende Jahr. So wird es unter anderem einen kompletten Markenrelaunch sowie neue Logos der Traditionsmarke von Sommer 2016 an geben. Seit Anfang des Jahres hat Best Western in Europa eine neue Unternehmensstruktur. Drei bisher einzelne Best Western Länderorganisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich zum 1. Januar 2016 zusammengeschlossen, um in Europa eine noch stärkere Marketing- und Vertriebspower zu erzielen. So werden seit Jahresbeginn rund 230 individuelle und unternehmerisch unabhängige Hotels in den zehn Ländern Deutschland, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Tschechien und Ungarn unter einem gemeinsamen Unternehmensdach der Best Western Hotels Central Europe GmbH mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt betreut und gemeinsam vermarktet. „Unsere Hotels sind in der Partnerschaft mit Best Western komplett unternehmerisch unabhängig, profitieren aber gleichzeitig von der Vertriebs- und Marketingkraft einer weltweiten Marke. Mehr noch: Über die Muttergesellschaft von Best Western, die DEHAG Hotel Service AG, sind alle Hoteliers gleichzeitig alleinige Eigentümer der Marke. Unser Konzept ist dabei weltweit einmalig: Die gesamte Gruppe befindet sich im Besitz aller Einzelhoteliers – bei allen strategischen Weichenstellungen entscheiden alle mit und geben der Marke ihr besonderes individuelles Profil“, erklärt Unckell.

In der so genannten Best Western Partnerversammlung der Best Western Hotels Central Europe GmbH sind alle Best Western Hotels der zehn Länder in einem Gremium vertreten und entscheiden gemeinsam über wichtige Weichenstellungen und Strategien der Marke. Das gemeinsame Entscheidungsgremium hat einen repräsentativen Beirat, in dem gewählte Hoteliers aus allen Regionen der neuen Organisation vertreten sind – er setzt sich aus zehn Mitgliedern zusammen: Sechs Sitze belegen die bestehenden Aufsichtsräte der DEHAG Hotel Service AG, der Muttergesellschaft der Best Western Hotels Central Europe. Vier weitere Sitze sind von je einem Vertreter der vier Regionen Deutschland/Luxemburg, Schweiz/Liechtenstein, Österreich und Central Eastern Europe – dazu gehören Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien und Kroatien – besetzt. Die Vertreter werden von den Hoteliers der jeweiligen Region für die Dauer von drei Jahren gewählt. In Würzburg trafen sich nun die Mitglieder des Beirats erstmals: Die DEHAG-Aufsichtsräte Christoph Unckell, Vorsitzender und Geschäftsführender Gesellschafter des Best Western Premier Hotel Rebstock in Würzburg, Bertram Späth, Stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführender Gesellschafter des Best Western Premier Hotel Victoria in Freiburg, Ferdinand Bock jun., Geschäftsführender Gesellschafter des Best Western Premier Parkhotel Kronsberg in Hannover, Kai Gelhausen, Geschäftsführender Gesellschafter des Best Western Plus Hotel Konrad Zuse in Hünfeld, sowie Gabriele Christ, Geschäftsführende Gesellschafterin des Best Western Premier Hotel Villa Stokkum in Hanau. Außerdem gehören dem Beirat folgende Hoteliersvertreter an: Frank Pentzin, Geschäftsführer Best Western Premier Alsterkrug Hotel in Hamburg für die Region Deutschland/Luxemburg, Arnold Graf, Geschäftsführer Best Western Plus Hotel Bahnhof in Schaffhausen für die Region Schweiz/Liechtenstein, Christian Hofer, Geschäftsführer Best Western Premier Kaiserhof in Wien und Kitzbühel für Österreich, sowie Gregor Jamnik, Geschäftsführer Best Western Premier Hotel Slon in Ljubljana und Best Western Premier Hotel Lovec in Bled, beide Slowenien, für die Region Central Eastern Europe. Ein Platz im Beirat ist derzeit unbesetzt. Im Mai 2016 stehen dann erneut Beiratswahlen an, bei denen die Partnerversammlung ihre Vertreter bestimmt. „Als Beirat der Partnerversammlung sorgen wir dafür, dass die Mitbestimmung aller Länder und Hoteliers bei allen strategischen Entscheidungen unserer Marke gewährleistet ist“, fasst Unckell zusammen.

Wichtige Weichenstellungen 2016
Im Jahr ihres 70-jährigen Jubiläums stehen bei der Marke Best Western weitreichende Veränderungen an. Mit neuen zukunftsweisenden Strategien stellt sich die Marke individueller Hotels in 2016 neu auf, um unternehmerisch unabhängige Hotels noch erfolgreicher zu machen. Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Geschäftsjahr 2015 mit einem Umsatzzuwachs von 2,3 Prozent auf rund 695 Mio. Euro werden seit Jahresbeginn mehr als 230 Hotels in einer neuen schlagkräftigen Organisation geführt. „Mit der Erweiterung unserer bisherigen deutschen Best Western Organisation und der Bündelung unserer Aktivitäten erhalten alle unsere angeschlossenen Hotels nun noch mehr Vertriebs- und Marketingpower. Nicht mehr durch Ländergrenzen beschränkt, können wir neue wichtige Zielmärkte besser erschließen, gemeinsam größere Synergien schaffen und Einsparpotenziale nutzen, um noch effizienter für unsere Hotels zu sein. Mit diesem Schritt wird Best Western in Europa enger zusammenwachsen, um gemeinsam stärker am Markt zu agieren und Wachstumspotenziale auszuschöpfen“, erklärt Marcus Smola, Geschäftsführer Best Western Hotels Central Europe GmbH.

Aufwind durch neue Markenstrategie
Im Jahr 2016 steht eine weitere weitreichende Veränderung der Marke an: Best Western macht einen historischen Schnitt und positioniert sich durch einen umfassenden Markenrelaunch neu. Über zwei Dekaden hat ein bekanntes Traditionslogo – bisher in drei Kategorien – die Häuser der Gruppe individueller Hotels geprägt. Von Mitte 2016 an setzt die Hotelgruppe auf eine neue Markenstrategie sowie einen neuen Markenauftritt ihrer Hotelmarken Best Western, Best Western Plus und Best Western Premier. Ein zweijähriger Prozess mit Analysen und einer weltweiten Marktforschung ging dieser historischen Veränderung voraus. Präsentiert werden nun zeitgemäße und unverwechselbare Logos der drei Marken, die sich klar voneinander unterscheiden und die neue Markenstrategie unterstreichen. „Wir sind froh, dass wir nicht nur eine leichte Modifikation unseres Logos durchführen, sondern dass wir von Mitte 2016 an weltweit einen kompletten Wandel unseres Außenauftritts vollziehen. Unser liebgewonnenes Logo ist in die Jahre gekommen und wirkte bei vielen mittlerweile etwas angestaubt. Nun können wir unter einem Markendach für unsere drei Markenkategorien frische Logos präsentieren und Best Western, Best Western Plus sowie Best Western Premier klar voneinander differenzieren. Der neue hochwertigere Außenauftritt entspricht zudem deutlich besser unserem Hotelportfolio weltweit, das durch hohe Investitionen der Hotelbetreiber in ihre Häuser sowie ein konsequentes Qualitätsmanagement nochmals einen Schub nach oben vollzogen hat. Mit diesem Schritt tragen wir der Entwicklung der vergangenen zehn Jahre und der damit einhergehenden Niveausteigerung unserer Hotels Rechnung“, erklärt Beiratsvorsitzender Christoph Unckell. Best Western Hotels & Resorts präsentiert unter seinem Markendach nunmehr insgesamt die sieben Einzelmarken: Best Western, Best Western Plus, Best Western Premier, Best Western Plus Executive Residency, Vib, Glo sowie den Softbrand BW Premier Collection. „Mit der neuen Dachmarkenstrategie können wir nun noch flexibler auf Veränderungen im Markt reagieren. So können wir als Gruppe auch zukünftig auf neue Gästebedürfnisse mit neuen Hotelangeboten und Produkten reagieren und unser Markenportfolio einer sich verändernden Nachfrage anpassen. Der Launch unserer beiden neuen Marken Vib und Glo sind Beispiele hierfür“, so Unckell. „Beide großen Veränderungen – sowohl die Neupositionierung der Einzelmarken als auch die Restrukturierung der Markenorganisation – bilden die Grundlage, wir uns als Gruppe individueller Häuser noch erfolgreicher am Markt positionieren können“, so Unckell. „Angesichts der derzeitigen Marktkonzentration in der Hotellerie und der zunehmenden Stärke großer Hotelkonzerne gilt es, unseren individuellen Hotelbetreibern professionelle Instrumente an die Hand zu geben und Dienstleistungen zu bieten, um im sich verstärkenden Wettbewerb erfolgreich bestehen zu können. Wir beobachten, dass es Einzelhotels ohne internationalen Markenanschluss durch die rasante Digitalisierung der Vertriebswelt und den schärferen Wettbewerb um Gäste und Mitarbeiter immer schwerer haben werden“, so Unckell weiter. „Deshalb sind wir überzeugt, dass wir als Gruppe künftig nachhaltig wachsen werden. Wir sehen insbesondere in den neuen Ländern, die nun zu uns gehören, große Möglichkeiten zu expandieren. Einzelhotels benötigen heute professionelle Dienstleistungen und Vertriebs- und Marketinginstrumente, die auch die klassische Konzernhotellerie einsetzt“, so Unckell abschließend.
Die Barockstadt Würzburg beherbergt mit der Würzburger Residenz eines der bedeutendsten Schlösser in ganz Europa. Die Stadt in Unterfranken ist vor allem für Weinliebhaber ein ideales Ziel, denn die Gegend um Würzburg ist auch ein beliebtes Weingebiet. Bevor Ihr einem guten Tropfen zusprecht, solltet Ihr allerdings noch die Stadt mit dem Käpelle – der Wallfahrtskirche auf dem Nikolausberg – und der Festung Marienberg erkunden.

Mehr Infos unter:
http://checkin.trivago.de/2016/01/27/bestbewertete-hotels-bayern/#wuerzburg
Würzburg, 10. September 2015. Inzwischen dürfte es kein Geheimnis mehr sein: Königin Silvia residierte während ihres Aufenthalts in Würzburg zwei Nächte im Hotel Rebstock in der Neubaustraße. Als Schirmherrin der World Childhood Foundation engagiert Sie sich für den Schutz von Kindern weltweit. Bis zur Abreise Ihrer Majestät musste ihr Aufenthalt allerdings streng vertraulich behandelt werden, nun freut sich Hotelchef Christoph Unckell, dass es am Ende so viel Lob von den Gästen gab.

Auch die Chartity-Gala zu Gunsten der World Childhood Foundation mit über 220 Gästen in der Würzburger Residenz wurde vom Team des Rebstocks kulinarisch betreut. Serviert wurde ein fein-fränkisches Menü aus der Feder von Sternekoch Benedikt Faust. Das Team um Partyserviceleiterin Anja Streit wurde im Service zu Beginn von 40 Kindern des Vereins „Miniköche“ begleitet, die ebenfalls zum guten Zweck des Abends beitragen wollten.

Stolz blickt das Rebstock-Team nun auf zwei aufregende, aber sehr erfolgreiche Tage zurück. „Dass ich die schwedische Königin bedienen durfte, davon werde ich bestimmt meinen Enkeln noch erzählen“ meinte Theresa Schwind, Auszubildende Hotelfachfrau im 3. Lehrjahr.
Würzburg, 24. April 2015. Die Erfolgsgeschichte reißt nicht ab. Nach dem Guide Michelin-Stern, dem Gault & Millau, u.v.m, erschien nun auch Hornsteins Ranking 2015. Der „Guide der Spitzen-Gastronomie und Top-Hotellerie“, gefördert von Champagne Laurent-Perrier, hat das KUNO 1408 mit 82,3 Punkten auf Platz 81 der besten Restaurants in ganz Deutschland gelistet.

Doch damit nicht genug: Die Allgemeine Hotel- und Gaststättenzeitung AHGZ ordnet das Restaurant auf Platz 66 der besten Hotelrestaurants Deutschlands ein.

Grund genug für das Team um Benedikt Faust, ordentlich zu feiern und sich in ihrem Konzept der völlig neu interpretierten fränkischen Gerichte bestätigt zu fühlen. Doch auf dem Ruhm ausruhen kommt nicht in Frage. Die vielen Auszeichnungen motivieren und spornen an zu noch mehr Kreativität. Derzeit wird mit Hochdruck an einem aufwändigen Frühlingsmenü gearbeitet, das in Kürze für neue, überraschende Geschmackserlebnisse sorgen wird. Man darf gespannt sein!
Würzburg, 9. Februar 2015. Nach dem großen Restaurantumbau im Herbst 2013 ist es nun wieder soweit: Das Würzburger Traditionshaus hat zwei wunderbare neue Zimmer geschaffen, in die man am liebsten gleich einziehen möchte.

Über 200.000 Euro hat das Hotel Rebstock auch in diesem Jahr wieder investiert, nicht nur um immer auf neuestem Standard zu bleiben, sondern besonders, um seine Gäste richtig zu begeistern. So sind zwei rundum neue Gästezimmer und Suiten mit Blick auf Neubaukirche und Festung entstanden, die an Gemütlichkeit kaum zu übertreffen sind.

Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit kern innenausbau aus Kirschfurt beim Bau des Sterne-Restaurants KUNO 1408, hat das Haus auch diesmal wieder auf die bewährten regionalen Firmen gesetzt. Die Gestaltung der Innenarchitektin Martina Höhl-Paret aus Maintal wurde unter Leitung des Architekturbüros Haas & Haas umgesetzt.
FacebookInstagramYoutubeFlickrGoogle PlusTwitter
Best Western Premier Hotel Rebstock
Neubaustraße 7
97070 Würzburg
Telefon:  ++49 (0) 931-30930
Telefax:  ++49 (0) 931-3093100
Mail: rebstock@rebstock.com